0 0
Topfserien

Kochtöpfe in garantiert bester Qualität kaufen


Kochtöpfe kaufen - was ist zu beachten?

Wie lange halten gute Kochtöpfe?

Lange! Man könnte fast sagen, dass gute Kochtöpfe unzerstörbar sind. So geben auch viele Hersteller Garantien für ihr Kochgeschirr ab. Wie zum Beispiel AMT Gastroguss, die auf die Planheit ihrer Topfböden eine Garantie von zehn Jahren gewähren. Natürlich hängt die Lebensdauer auch davon ab, wie häufig ein Kochgeschirr benutzt wird und wie pfleglich der Einzelne damit umgeht. Trotzdem ist es immer mal wieder nötig, neue Kochtöpfe und Pfannen zu kaufen. Sei es, weil man von Gas oder Elektro auf Induktion umgestiegen ist, was anderes Kochgeschirr erfordert oder weil man noch ein energiesparenderes Kochgeschirrset kaufen möchte. Außerdem unterliegt auch Kochgeschirr der Mode und so kann es sein, dass man in seiner neu gekauften Küche auch ein Kochtopfset in neuem Design sehen möchte.

Wo sollte man Kochtöpfe kaufen?

Am besten online, in einem guten Shop wie Belgusto. Bei Belgusto gibt es günstig ein riesiges Angebot an Kochtopfsets der bekanntesten und besten Hersteller, wie AMT Gastroguss, Fissler, Silit, WMF und Andere. Ein Angebot, das man entspannt online auswählt und zu einem Preis kauft, der günstig ist, wird jedem schnell und bequem nach Hause geliefert.

Welche Kochtöpfe sind die Besten im Angebot?

Natürlich die, die für die betreffende Herdart am besten geeignet sind. So funktionieren Induktionskochfelder ausschließlich mit Induktionstöpfen und -pfannen, da dafür ein magnetisierbarer Topfboden nötig ist. Induktionsgeeignete Töpfe in guter Qualität gibt es günstig online, im Shop von Belgusto von AMT Gastroguss, Fissler aber auch von Gastrolux. Bei Gas, Elektro und Ceranfeldern ist nur darauf zu achten, dass der Topfboden plan ist und so ein energieeffizientes Kochen ermöglicht. Eine gute Energiebilanz weisen auch Töpfe mit Sandwichboden auf, da die Kochtöpfe durch die Wärme leitende Zwischenschicht schneller aufheizen.

Wie viele Kochtöpfe braucht man?

Das hängt sehr von den persönlichen Kochgewohnheiten ab. Wer gerne viele, unterschiedliche Beilagen zubereitet, braucht eine größere Anzahl an Kochtöpfen, als jemand, der vor allem gerne Eintöpfe und Suppen kocht. Ob man lieber Stielkasserollen oder Kochtöpfe mit Henkeln verwendet, ist reine Geschmackssache. Auch die Verwendung eines Schnellkochtopfes ist eine persönliche Entscheidung. Damit kann man zwar sehr energiesparend kochen. Glücklicherweise gibt es alle Produkte günstig im Shop von Belgusto, sodass jeder das kaufen kann, was ihm gefällt.

Was macht gute Kochtöpfe aus?

Ein planer, stabiler Boden. Der Deckel der Kochtöpfe und Pfannen muss gut schließen und aufliegen. Das spart Energie. Ein Glasdeckel ist praktisch, da man durch diesen das Kochgut gut überwachen kann, ohne dafür jedes Mal den Deckel anzuheben, wodurch immer Wärme entweicht. Griffe in der richtigen Größe, die stabil sind und sicher sitzen. Geschraubte Griffe kann man später wieder anziehen. Kunststoffgriffe sind bei hohen Temperaturen oft nicht ofenfest. Es können mittlerweile aber auch schon viele Modelle im Backofen eingesetzt werden. Nachkaufbare Topfserie. Zumindest für einige Jahre, falls man sein Topfset noch komplettieren will. Das Reinigen muss leicht und schnell gehen.

Warum haben Kochtöpfe Griffe aus Kunststoff?

Griffe aus Kunststoff sind sicher, da sie beim Kochen nicht heiß werden und man sie so ohne Topflappen anfassen kann, ohne sich dabei die Hände zu verbrennen.

Warum werden Kochtöpfe aus Metall hergestellt?

Da Metall ein guter Wärmeleiter ist, breitet sich die vom Kochfeld aufgenommene Hitze schnell über den ganzen Kochtopf aus, sodass ein energiesparendes Kochen, Garen und Braten möglich ist. Je leitfähiger das verarbeitete Metall ist, desto schneller garen die Speisen. Eine große Bedeutung kommt dabei auch dem Topfboden zu.

Was sind gute Kochtöpfe, die man für den Gasherd kaufen sollte?

Grundsätzlich sind für den Gasherd alle Arten von Töpfen nutzbar. Damit man die Hitze des Gasherdes voll ausnutzen kann, muss unbedingt auf die Wärmeleitfähigkeit des Topfmaterials geachtet werden. Edelstahltöpfe sind gut geeignet, aber auch Kupfertöpfe. Letztere sind allerdings teuerer und aufwändiger zu pflegen. Auch der Topfboden und dessen Dicke sind entscheidend. Denn je dünner ein Kochtopf ist, umso rascher kann die Wärme weitergeleitet werden. Auf Kochtöpfe mit Plastikgriffen sollte lieber verzichtet werden, denn die Flamme des Gasherdes kann diese leicht zum Schmelzen bringen.

Welche Kochtöpfe für das Induktionskochfeld geeignet?

Für Induktionsherde sind aufgrund deren Wirkungsweise nur Kochtöpfe mit magnetisierbarem Topfboden zu verwenden. Bei nichtmagnetischen Böden schaltet sich das Induktionsfeld nach kurzer Zeit wieder ab, ohne dass etwas passiert. Die größte Auswahl im Shop von Belgusto an Induktionstöpfen, bietet AMT Gastroguss.

Welche Kochtöpfe sind für das Ceranfeld geeignet?

Bis auf wenige Ausnahmen kann man für das Ceranfeld alle Kochtöpfe verwenden. Wichtig ist nur, dass ein Topfboden eben ist und keine Beschädigungen oder eingebrannte Verschmutzungen aufweist, weil sich das sonst auf das Ceranfeld übertragen kann. So können auch problemlos die Induktionskochtöpfe für Ceranfelder verwandt werden. Topfböden aus reinem Kupfer oder Aluminium sind selten, sollten aber möglichst nicht auf einem Ceranfeld eingesetzt werden, da diese Metalle weich sind und so oft Abriebspuren auf dem Ceranfeld hinterlassen, die meist nur schwer entfernbar sind.

Wie reinigt man Kochtöpfe?

Töpfe mit Antihaftbeschichtung können leicht mit Lappen und Spülmitteln gereinigt werden. Bei Töpfen aus Edelstahl sind oft Scheuerschwämme angesagt, vor allem wenn das Essen eingebrannt ist. Aluminiumtöpfe gehören meist nicht in die Spülmaschine, da das Material schwarz wird und abfärbt. Aber da sollte man sich an die Gebrauchsanleitung des Herstellers halten, der auch angibt, ob das Kochgeschirr spülmaschinenfest ist.

Wo entsorgt man Kochtöpfe?

Oft sind Kochtöpfe, die man entsorgen will, noch vollkommen in Ordnung, man wollte sich einfach nur einmal eine andere, qualitätsmäßig bessere Garnitur kaufen. Dann wäre es natürlich zu schade, diese Töpfe wegzuwerfen. So gibt es in vielen Städten Umsonstläden, wo nicht mehr benötigte Gegenstände abgegeben werden können, die dann von Personen, die dafür eine Verwendung haben, mitgenommen werden. Viele große Hersteller betreiben zeitweise Umtauschprogramme. Beim Kauf eines neuen Topfsets bekommt man für jeden alten, abgegebenen Topf einen Rabatt auf das neue Topfset. Da sollte man einfach mal vor dem Kauf nachfragen. Sollten die Kochtöpfe und Pfannen aber ausgedient haben, dann gehören sie weder in den gelben Sack noch in den Restmüll. Die einzige richtige Stelle dafür ist der Wertstoffhof der Stadt. Der nimmt die Töpfe kostenlos an, um sie dann an einen Schrottplatz weiterzugeben.